MasterMover Global News

Petrochemisches Werk Erhält 43 Mastermover

Petrochemisches Werk Erhält 43 Mastermover

Petrochemisches Werk Erhält 43 Mastermover >

Im Energiesektor werden Lösungen zum Bewegen von Lasten gebraucht, die unter beengten Verhältnissen, um enge Kurven, in großer Höhe und bei schwierigen Bodenverhältnissen funktionieren müssen – all dies mit höchster Sicherheit und Effizienz.

DAS PROBLEM

MasterMover war von Fluor angesprochen worden, einem weltweit führenden Ingenieur- und Bauunternehmen, um eine kundenspezifische Lösung zu entwickeln und zu bauen, die im Ölfeld von Tengiz in Kasachstan empfindliche und sperrige Lasten sicher bewegen sollten.

Die völlig neuen Maschinen aus Edelstahl mussten speziell ausgerüstet werden, um die Bestimmungen für ATEX Zone 1 und EAC zu erfüllen, und mussten für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen geeignet sein.

DER PROZESS

Fluor hatte verschiedene Unternehmen für den Materialtransport zu einer Ausschreibung eingeladen, bei der unterschiedliche Methoden zum Bewegen von Lasten, einschließlich Brückenkränen, Winden und motorisierter Schlitten untersucht werden sollten.

Alle Vorschläge wurden wegen zu geringer Sicherheit und Effizienz abgelehnt. Eine der wichtigsten Vorgaben war, dass die eventuelle Lösung in der Lage sein musste, eine Last von 5.000 kg auf vom Kunden vorgegebenen Wagen über eine Steigung und um enge Kurven zu bewegen.

Ein modifizierter Elektroschlepper war die einzig mögliche Antwort. Er musste jedoch intelligent an die strengen Anforderungen einer besonderen und einzigartigen Arbeitsumgebung angepasst werden. Außerdem wollte der Kunde die Gewissheit, mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das über die Fähigkeiten in Entwicklung und Projektmanagement verfügt, um einen Spezialauftrag dieser Größe zu erfüllen.

Die Vorgaben für das Projekt waren durch ein strenges Pflichtenheft des Kunden sowie die Einhaltung internationaler Normen und einen engen Zeitplan sehr anspruchsvoll.

DER PLAN

Unter Leitung eines dafür abgestellten Projektmanagers und eines Ingenieurs für die mechanische Konstruktion wurde eine gründliche technische Studie durchgeführt, bei der die detaillierten Daten der Anwendung bestimmt wurden. Dabei musst eine Reihe definierter, unterschiedlich enger Kurven berücksichtigt werden.

Anhand dieser Studie entwickelte das Projektteam von MasterMover einen Prototypen. In Zusammenarbeit mit Pyroban, einem Spezialanbieter für ATEX-Umbauten, wurde der Prototyp für die schwierigsten Aufgaben beim Bewegen von Lasten erstellt. So wurde auch gewährleistet, dass die neuen Maschinen in einer explosionsgefährdeten Umgebung einsetzbar sind.
Der Umbau für ATEX ist eine komplexe und zeitaufwendige Sache, bei der jedes einzelne elektrische Bauteil innerhalb der Maschine ausgebaut und getrennt überarbeitet werden muss, bevor bei der Montage alles wieder zusammengefügt wird.

Der Prototyp – eine Modifikation eines vorhandenen MasterMover AT TOW – diente zur Validierung der Integration des Gehäuses für die Elektrik in die Maschine mittels einer Reihe thermischer Tests nach den ATEX-Vorschriften für Zone 1.

Nach einer erfolgreichen Vorführung bei MasterMover in Anwesenheit des Kunden auf einem simulierter Parcours mit dem originalen Bodenbelag konnte die Produktion beginnen. Da der Bau gegen Ende des Projektzeitplans und mit potenziellen Vertragsstrafen bei auch nur einem Tag Verzögerung erfolgte, waren Geschwindigkeit und Genauigkeit besonders wichtig.

Um die Gefahr von Verzögerungen und Unterbrechungen zu minimieren, wurde ein neues Layout für eine Just-in-Time-Produktion bei der Fertigung von MasterMover in Derbyshire geschaffen. Währenddessen führte ein bereits hochqualifiziertes MasterMover-Produktionsteam die zusätzliche ATEX-Schulung durch.

Spezielle Montagewerkzeuge und -lehren wurden entwickelt und speziell für diesen Auftrag gefertigt. Dazu gehörten ein Rahmen zum Halten des teilverdrahteten ATEX-Gehäuses über der restlichen Maschine während der Montage und ein Wagen zum Motoreinbau, der beim Kunden für die spätere Wartung der Maschinen weiterverwendet wird.

Eine Produktion in Chargen ermöglichte regelmäßige Inspektionen durch externe Prüfer, um zu kontrollieren, dass die Erwartungen des Kunden und die internationalen Normen rundum erfüllt wurden.

Neben 39 dieser eigens gefertigten Maschinen bestellte Fluor auch 4 Edelstahl-MasterTugs, Ersatzteile und Kupplungen.

DAS ERGEBNIS

Trotz der kurzen Vorlaufzeit für die Entwicklung und Produktion eines neuen Produkts konnte das MasterMover-Team vor dem Termin liefern und sämtliche Anforderungen erfüllen.

Das realisierte Projekt zieht bereits Interesse aus der ganzen Welt und auch aus anderen produzierenden Branchen auf sich.

Dank der Kombination aus Sicherheitsmerkmale und Leistung ist es nun möglich, die Fähigkeiten eines MasterMovers beim Bewegen von Lasten zu nutzen und dabei Mitarbeiter vor den Gefahren entzündlicher Dämpfe zu schützen.

Diese Speziallösung ist die neuste in einer Reihe innovativer Elektroschlepper und Zugmaschinen, die in vielen verschiedenen Branchen eingesetzt werden, um die Produktivität zu steigern, Abläufe zu vereinfachen und ineffiziente Tätigkeiten zu reduzieren.

Fallstudien

Eine Sichere Lösung Um Spritzgussformen Zu Bewegen

Das Bewegen schwerer Spritzgussformen ist eine häufige Aufgabe bei Automobilzulieferern auf der ganzen Welt. Bei den Produktionsstandorten wird gewöhnlich ein […]

Gute Sicht Und Sicherheit Bei Autoglashersteller

Zeitersparnis und höhere Effizienz waren nur zwei der Gründe, aus denen sich ein führender Hersteller von Windschutzscheiben für einen MasterMover […]

Spanischer Hersteller Von Cerealien Begeistert Von Der Sicherheit Und Effizienz

Ein multinationales Lebensmittelunternehmen suchte nach einer effizienteren und sichereren Möglichkeit, um an seinem Produktionsstandort in Spanien Behälter zu bewegen. Das […]

« Zurück zur Pressenpartie

Veröffentlicht auf : 15-03-2021